Indien anders erleben - eine Reise mit indischen Zügen

Das Reisen mit den Zügen durch Indien ist ein Abenteuer, das sich niemand entgehen lassen sollte. Eine indische Reise ist nicht komplett, wenn eine Reise mit dem Zug nicht angetreten worden ist. Die Geschäftigkeit indischer Bahnhöfe ist legendär. Mit dem Zug zu reisen ist komfortabler als die Reise mit Bussen quer durch das Land. Insbesondere für das Bewältigen von Langstrecken bieten sich Nachtzüge an. Das indische Bahnnetz ist das größte und verkehrsreichste Netz der Welt. Die indische Bahn (Indian Railways) ist zudem der größte Arbeitgeber der Welt, mit beinahe 1,5 Millionen Beschäftigten. Es gibt circa 7000 Bahnhöfe, die sich quer durch das Land verteilen. An großen Bahnhöfen ist das Personal oft Englisch sprechend, und sie helfen gerne bei der Registrierung. An kleineren Bahnhöfen kann in der Regel der Bahnhofsleiter mit englischer Sprache behilflich sein. Auch in Reisebüros können die Touristen in englischer Sprache ihre Anliegen vorbringen. Wichtig zu wissen ist, dass nur 6 Online-Tickets pro Kalendermonat gebucht werden können. Anschließend geht eine Buchung nur noch persönlich an den oben genannten Stellen. Wenn Touristen online buchen, werden sie auf eine Warteliste gesetzt. Sollte die Buchung nicht

bestätigt werden, bis der Zug abfährt, wird das Ticket storniert und der fällige Betrag wird zurückgebucht. Züge können immer wieder Verspätung haben – teils von einem Tag. Daher wird angeraten, sich für die Reise gewisse Spielräume freizuhalten. Bahnreisen sind gewiss ein unvergessliches Urlaubserlebnis. Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit, die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt sowie die kulturellen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Ein ganz besonderes Urlaubserlebnis ist wohl das höchste Gebirge der Welt bewundern zu können

(Hochgebirgsregionen des Himalajas). Ebenfalls wissenswert ist, dass während der Reise die Bahnhöfe, an denen der Zug hält, nicht angesagt werden und die Namen der Bahnhöfe in Hindi oder einer anderen Lokalsprache geschrieben sind. Touristen sollten also die ungefähre Ankunftszeit

kennen, damit Sie ihren Stopp nicht verpassen. Zudem ist es wichtig, auf ihre Wertsachen zu achten. Toiletten erfüllen nicht die Hygiene-Standards, die sie von ihrem Ursprungsland her gewohnt sind. Ratsam ist es, das eigene Toilettenpapier mitzunehmen. Sollte im Zug eine Mahlzeit nicht mit

inbegriffen sein, dann können sie an den Bahnhöfen Verkäufer finden, die für sie einen Snack bereithalten. Die Erfahrung zeigt, dass jede Zugfahrt individuell ist. So gibt es beispielsweise den Shatabadiund Rajdhani Express. Diese Züge müssen möglichst schnell den Zielort erreichen, da in ihnen eine inklusive Mahlzeit offeriert wird. In den sogenannten RajdhaniZügen werden Bettdecken, Handtücher, Zeitungen usw. gereicht. In all den anderen Zügen erhalten Reisende ab der dritten Klasse von AC immer eine Bettdecke gratis. Mahlzeiten sind auch möglich, doch diese sind im Preis nicht inbegriffen. Grundsätzlich gilt, ganz gleich, wie viel Verspätung die Züge haben, es muss immer gewährleistet sein, dass die Fahrgäste Mahlzeiten einnehmen können. Machen sie sich also bereit für eines der größten Abenteuer, eine Reise mit der indischen Bahn.