Ayurveda – die indische Kunst des Lebens

Ayurveda – die indische Kunst des Lebens

 

Ayurveda beschreibt ein altes, indisches System, das auf ein natürliches und ganzheitliches Prinzip basiert. Wenn wir Ayurveda aus dem Sanskrit übersetzen, bedeutet es „die Wissenschaft des Lebens“.

 

Während sich die allopathische Medizin auf die Behandlung von Krankheiten bezieht, behandelt die ayurvedische Medizin das Vermeiden von Krankheiten.

 

Ayurveda, die traditionelle Form Indiens, findet ihren Ursprung in alten Sagen. Bräuche betrachten das Universum als ein Spiel der Energien. Ein Ungleichgewicht dieser Energien schafft Unwohlsein und Krankheiten. Ziel ist es, dieses Ungleichgewicht wieder in Balance zu bringen.

 

In der heutigen Zeit erlangt Ayurveda immer mehr an Bedeutung. Vedische Kulturen basieren auf den Veden (4 Bücher des Wissens), und ihr Ursprung lässt sich bis zu 40000 Jahre zurückverfolgen. Das gibt uns einen Hinweis auf das Alter des Ayurvedas. Das Universum lässt sich in verschieden Typen der manifestierten Energie unterteilen, wobei die gleiche Energie den Nahrungsmitteln und Kräutern zugeschrieben wird.

 

Das indische Kerala war für lange Zeit das Zentrum zur Weiterentwicklung des Ayurvedas. Die sattgrünen Wälder und Hügel dieser Gegend haben einen großen Wert für die reichhaltigen Kräuter, welche für die Präparation der ayurvedischen Arzneien dienen. Zerealien finden ebenso große Beachtung im ayurvedischen Lifestyle der indischen Küche, sowie religiöse Rituale und Ölbäder.

Der Maharishi Ayurveda klassifiziert den Gesundheitszustand eines Patienten betreffend des Ungleichgewichts der 3 Doshas (Regelkräfte) Vata, Pitta und Kapha. Ayurveda untergliedert die Doshas in drei fundamentale Prinzipien, die in der äußeren Natur ihre Wirkung haben, aber auch unsere eigene menschliche Natur durchdringen und auf diese Weise alle physiologischen Prozesse steuern. Sie beschreiben den Menschen in allen Bereichen. Diese drei Doshas setzen sich zusammen aus fünf Elementen: Vata aus Luft und Raum, Pitta aus Feuer und Wasser, Kapha aus Wasser und Erde. Die meisten Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens Störungen wegen eines Ungleichgewichts der drei Doshas, wie beispielsweise die Schlafstörungen des Vata, die Reizbarkeit des Pitta und die Wasseransammlungen des Kapha. Nur wenige Menschen haben eine Balance in allen Bereichen.

 

Eine Störung einer dieser 3 Doshas führt zu speziellen Erkrankungen und die Behandlung ist zielgerichtet auf die Wiederherstellung des Gleichgewichts. Die Behandlung richtet sich abhängig von der Natur und der Intensität der Erkrankung. So werden Medizin, Ölbäder oder Massagen oder eine Kombination von beiden angewandt.

 

Das Panchakarma beschreibt die ideale Reinigungs- und Regenerationskur bei manifesten Krankheiten. Diese Kur wirkt sehr sensibel auf die Personen, ihre Bedürfnisse, ihren körperlichen und seelischen Kräftezustand und Befindlichkeit und wird fein abgestimmt. Panchakarma ist ein Wort aus dem Sanskrit und heißt übersetzt fünf Handlungen. Pancha bedeutet fünf und Karma bedeutet Tätigkeiten oder Vorgänge. Der Maharishi Ayurveda setzt die Therapieverfahren zur Ausleitung von Schadstoffen ein. Mit Hilfe jahrtausendealter ayurvedischer Heilverfahren werden somit Giftstoffe im Körper gelöst und sanft ausgeleitet.

 

Somit wird deutlich, dass Ayurveda in Indien eine zentrale Rolle spielt und jeder Indien-Urlauber sollte dem Ayurveda offen gegenübertreten. Ayurvedische Behandlungsmethoden zu erfahren ist ein „must“ für jeden Indienreisenden.